Beiträge von Tigernase

    Lupi bekommt schon Grollanfälle, wenn er das leere Auto, in dem seine zwei liebsten Erzfeindinnen ab und zu transportiert werden irgendwo stehen sieht... aber zum Glück ist er mit dem größeren Teil der Hunde weitgehend verträglich (und einfach ignorant).


    JC_goodpost.gif

    Also den Baskerville hätte ich jetzt auch "empfohlen" weil er auch biegbar ist. Sprich wenn du ihn in warmes Wasser legst, kannst du den Korb formen. Allerdings muss ich auch gestehen, dass Lisi irgendwie so einen "komischen" Schnuffel hat, dass die da trotzdem nicht richtig reinpasst. Wir haben uns dann einen aus diesem weichen Leder beim Fressnapf besorgt. Wenn wir nach England fahren, müssen wir eh einen Maulkorb mitnehmen. Gibt ja Länder da ist es Pflicht, die bei sich zu tragen.


    Jo, der Luperich hat ja auch eine eigenwillige Gesichtsform, da er groß ist und eine lange, eher schmale "Windhundnase" hat. Für Windimaulis ist er allerdings doch zu breit, für Maulis für große Hunde, die in der Länge passen ist sein Gesicht zu schmal. Komischerweise passt der Baskervillekorb, obwohl er rein vom Ansehen (wenn man ihn nur in die Hand nimmt) viiiiiel zu kurz und zu breit wirkt, trotzdem erstaunlich gut. Den hätte ich deswegen so nie probiert, aber da wurde ich bei DOG-InForm gut beraten.

    Wir haben jetzt einen Baskerville - Korb, der dem Luperich passt und auch ein wenig MK-Training gemacht. Aber das Ding tatsächlich noch nie im Einsatz gehabt zwinker-girl.gif


    Bus fahren haben wir übrigens ein, zwei Mal versucht zu üben und es dann gelassen (dann sind bald meine Eltern in die Nähe gezogen, sodass wir im Notfall einen Fahrer hatten und seit letztem Herbst habe ich sogar ein eigenes kleines Auto zur Verfügung).


    Und trainertechnisch bin ich bei Mirjam Cordt und Kollegin Julia inzwischen in wirklich guten Händen gelandet. Und sowieso irgendwie gelassener geworden.

    Versuch es doch auch mal bei Mirjam Cordt? Blocktraining wie wir es gemacht haben geht ja auch gut, wenn man von weiter weg kommt. In finde den Fehler sind sie gut (z. B. bei mir tausend Kleinigkeiten wie Blickrichtung) - aber Nanu hat völlig recht, unsere Hunde sind anders und speziell, und wir können sie nur bestmöglich unterstützen, aber gewisse Verhaltenweisen sind wohl nicht herauszubekommen, auch mit dem besten Trainer nicht. Das verspricht auch niemand bei DOG-InForm. Zumindest im Moment sind die dort für mich die einzigen Trainer, die für mich in Frage kommen, auch durch die unglaublich viele Erfahrung ganz besonders mit Herdenschutzhunden aus dem Tierschutz, die sie dort haben.

    Das ist die Seite / der Blog von einem Tierarzt, da denk ich mal, dass der Herr ziemlich genau weiß, was er schreibt und dass es sich dabei nicht um Halbwissen handelt (der zweite Artikel geht auch genau darauf ein, dass ihn für den Artikel viele angreifen und er geht auch auf die Vorwürfe ein - wie sehr oft macht auch bei Eierlikör die Menge das Gift! ) smilie_denk_46.gif

    Im Internet habe ich öfter von (sehr, sehr wenig - unbedingt auf die Dosis achten, siehe Artikel, zu viel ist schlecht) Eierlikör gelesen smilie_denk_46.gif


    Hier z. B.


    und hier (unten im Artikel steht was zur Dosis)


    Wenn es bei Lupi wahnsinnig krass würde, würde ich es ausprobieren. Zum Glück geht es bei ihm drinnen mit der Panik und bei uns ist es bis jetzt noch ruhig geblieben und mit etwas Glück bleibt es bis Morgen Mitternacht auch dabei (das ist der Vorteil, wenn man am A. der Welt wohnt), und da machen wir eh alles dicht und verkriechen uns.

    Lupi ist echt ganz genau so.


    Ich denke, bei ihm muss ich versuchen, den Grundstress runterzubekommen. Er ist halt wahnsinnig unsicher und ängstlich. Auch das ist wohl nicht unüblich für HSH, das sind oft wahnsinnige Sensibelchen, sagt Mirjam Cordt und je gestresster, desto heftiger sind die Reaktionen.
    Ich versuche jetzt an meinem Führen zu arbeiten, mal schauen, wie uns das weiterbringt und ob ihn das auf lange Sicht entspannter macht (da sofort Erfolge zu erwarten ist denk ich unrealistisch, das sind ja Dinge und Verhalten, die sich über Jahre verfestigt haben - aber vielleicht in einem halben Jahr...), außerdem habe ich im September noch einen Telefontermin (ggf. wird das dann mehr als einer...). Da werde ich auch noch versuchen, viele viele viele Fragen loszuwerden zu Stress etc und wie ich ihm am besten helfen kann.
    Das Ergebnis werde ich dann gerne berichten.

    Oh Mann, Lupi ist Rosa wahnsinnig ähnlich im Verhalten. Unsere Streifenmonster sind schon speziell und manchmal "explosiv".


    Andererseits sagte eben eine Bekannte "sie hätte ja schon viele Hunde erlebt (hat auch selbst einen) - aber wirklich noch keinen wie meinen." Und das war durchaus positiv gemeint. flirtysmile3.gif


    Die Streifis sind halt echte Charakterköppe. Und dafür kann man sie einfach nur knutschen.

    Ein ganz großartiger Text, Sanny !
    Und die Anmerkung über die Sensibilität von Anna ist auch ganz wichtig.


    Das spanische Wikipedia listet den Bardino übrigens eindeutig bei den Herdenschutzhunden auf (auch wenn Wikipedia sicher nicht alles weiß, unbelegte, auch nur vermeintlich falsche Einträge fliegen schneller raus, als man gucken kann, selbst bei einem Thema wie Hunde)...


    Hätte ich gewusst, was ich mir da ins Haus hole (das Tierheim hatte ja auch keine Ahnung), hätte ich mir meinen niemals zugetraut, sowas von definitiv kein Anfängerhund, zumindest er nicht. Jetzt würde ich ihn nie wieder hergeben, und ich würde mir sogar wieder so ein Streifenmonster ins Haus holen, ganz bewusst, denn der eigenständige Charakter ist so klasse, ich finde der Luperich hat soooo viel Persönlichkeit, das mag ich einfach).

    Puh, wie krass! Da bin ich ja froh, dass Lupi so aufpasst...helfen kann ich Dir leider nicht...Anleitungen fürs Bellen gibt's im Internet viele, aber ob's funktioniert kann ich nicht sagen. Die frühere Hündin von meinem Mann fing wohl auf "paaaaaass auf" zu knurren und bellen an, aber so richtig beigebracht hat er ihr das nie, irgendwie konnte die das einfach. smilie_denk_17.gif



    Ja, das kann ich bei Lupi auch nur unterschreiben. An sich ist er sozialverträglich und kommuniziert mit deutlicher Körpersprache und ist ich sag mal mit 19 von 20 Hunden verträglich. Er ist allerdings ein sehr, sehr unsicherer Hund und reagiert in manchen Situationen ungehalten, die ihn verunsichern...das sind in der Regel plüschige Hunde, die größer als er sind und manche unkastrierte Rüden, aber es ist nicht immer vorhersehbar, wie er auf einen fremden Hund reagieren wird (kommt auch auf sein allgemeines Stresslevel an). Allerdings wen er erst Mal auf der Liste derer, die er nicht mag hat kommt da so leicht nicht wieder runter...haben wir noch nicht geschafft...immerhin können wir je nach Tagesform auch schon mit Abstand und z.B. Ablenkung mit Futtertube ohne Tobsuchtsanfall vorbei, aber die Superlösung haben wir auch noch nicht gefunden.

    Meiner ist definitiv 100% Herdenschützer und 0% Hütehund, und das gilt, so habe ich den Eindruck, für den Großteil unserer Streifis...auch erst die Beschäftigung mit HSH hat mich mit ihm wirklich weitergebracht und ich habe verstanden, warum er so ist, wie er ist.
    Im spanischen Wikipedia ist er (=perro majorero) übrigens unter den Herdenschutzhunden aufgeführt JC_link.gif