Rosa, Rivan & Merlin

  • Hallo alle zusammen,
    so, nun haben wir 14 Tage Spanien hinter uns gebracht. Was für ein Urlaub - schön, anstrengend, aufregend, nervenzerreißend. Eigentlich lief alles ganz gut. Sehr erstaunt war ich über Rosa, dass sie es auf der Hin-und Rückfahrt geschafft hat, 1.800 km zu schlafen und das so entspannt, dass ich hätte neidisch werden können. Die anderen Hunde kennen das alles ja schon, aber für sie war es nun das erste Mal. Natürlich kam sie gut zurecht in Spanien, obwohl tatsächlich die Wärme so absolut nichts für Rosa ist, weder in Spanien, noch in Deutschland.
    Wir hatten ein Haus mit großem Grundstück - dort hat sie schnell von den Nachbarshunden gelernt, dass man ganz toll aufpassen kann und sich sogar miteinander verständigen kann, sodass einem auch wirklich nichts entgeht. Wir haben daheim zwar auch ein sehr großes Grundstück, aber der Garten liegt nach hinten und ist damit eher ruhiger, weil der Straßenverkehr nicht an den Hunden vorbei kommt. Das war in Spanien natürlich anders.
    Ich wollte viel arbeiten und üben mit ihr, aber aufgrund der Wärme haben wir da mal ein wenig halblang gemacht. Sie war sowieso einfach nur albern. Auf unseren Spaziergängen mussten alte Schuhe, Plastikflaschen und all so ein Müllzeug herumgetragen werden, herumgeworfen werden usw.. Bei uns hatte ich diese Leidenschaft noch nicht so entdeckt, da solche Sachen in unseren Feldern nicht herumliegen.
    Dann hat sie unseren Pool entdeckt, ist hineingesprungen, einmal durchgeschwommen, musste am Ende herausgezogen werden, weil sie nicht zurück ins Flache ist, ist danach mit 180 Sachen wieder in den Pool, über die Stufen und verletzte sich leicht am Bein. Ein riesen Spektakel, ein Gewimmer usw., dann beruhigte sie sich und das ganze hatte den Nebeneffekt, dass sie den Pool nur noch vorsichtig ansteuerte und ich glaube, dass war auch gut so. Stachelige Kakteen haben wir soweit mit Liegen abgedeckt, damit unsere liebe Rosa sich nicht noch in einen Kaktus hinein manövriert. Wir konnten dort aber gut an Hundebegegnungen arbeiten, da dort wirklich alle Hunde an der Leine waren und blieben und man schön üben konnten, an jedem ohne weitere Probleme vorbeizukommen. Auch die vielen bellenden und keifenden Hunde auf den Grundstücken konnten wir schon bald ohne Kommentar hinter uns bringen. Bei uns daheim hatten wir in der Vergangenheit leider immer wieder Hunde - die ohne Leine - mit dem Nachruf - "der tut nix" auf uns zugebrettert sind, was trotz abblocken des fremden Hundes dazu geführt hat, dass Rosa schrie, als hätte der andere Hund sie mindestens 10 Mal gebissen, obwohl er sie nicht einmal berührt hat. Das wurde zwar nach den ersten 4 Wochen besser, aber die speziellen resistenten Spezies unter den Hundehaltern haben überhaupt kein Verständnis, dass ein verstörtes Tierschutzhundchen, diese ganze Ladung nicht hörender Hunde noch nicht zu Anfang braucht. Leider habe ich das mit jedem einzelnen Tierschutzhund mit viel Schweiß hinter mich bringen müssen. Da waren die anderen zwar noch anstrengender, weil die bereits ihre Narben aus vergangenen Hundekämpfen mitgebracht haben und in der ersten Zeit auch bereit waren, so einen Unhold halt richtig ernst anzugehen. Aber dieses Verhalten ließ dann sehr schnell nach und Rivan und Merlin sind extrem verträglich mit Artgenossen geworden. Rosa war ja erst 4 Monate alt, als sie zu uns kam, aber was bereits nach 14 Tagen zu merken war, war die Tatsache, dass sie zwar schnell die Dinge für sich abarbeitet und wenn etwas, was sie geängstigt hat, für sie harmlos geklärt werden konnte, beim nächsten Mal auch OK ist - war, allerdings was nicht von ihr als harmlos erkannt werden kann, ist beim nächsten Mal umso schlimmer und ich gehe persönlich davon aus, dass die Hunde, die sich jetzt in der Junghundzeit bei ihr sehr unbeliebt machen, später keinen Stich mehr bei Rosa landen können.Ich kann mich zwar täuschen, aber so würde ich sie jetzt im Moment mal einschätzen.
    Jedenfalls habe ich sie nun bald 4 Monate und sie ist in jeder Beziehung der Hammer. Sie kann so unglaublich entspannt sein, aber dann wieder unglaublich mißtrauisch, maßlos albern, total eifrig - auch in Bezug auf das Lernen, dann plötzlich total ignorant und treffe ich nicht den richtigen Ton, dann sowieso schon mal gar nicht. Sie kann sich kaum bremsen wenn sie sich freut, kann genauso gut einfrieren und andere damit wirklich einschüchtern. Sie hat dann einen so harten und festen Blick, dass das schon auf andere ein wenig verunsichernd wirkt.
    Aber sie ist auch knuddelig und schmusig, natürlich nur wenn sie will. Man könnte so viel von ihr berichten, aber jetzt versuche ich erst einmal hier langsam Fuß zu fassen und mich weiterhin zurecht zu finden.
    Dann freue ich mich auf eine nette Zeit mit Euch

    Liebe Grüße
    Anna mit Rivan, Rosa und Merlin

  • Dieses Thema enthält 1.214 weitere Beiträge die nur für registrierte Benutzer sichtbar sind, bitte registrieren Sie sich oder melden Sie sich an um diese lesen zu können.